Arbeit und Behinderung

 Blinde junge Frau - Gehört Sie zu den "begünstigten behinderten Menschen"? © Dan Race , Fotolia

Begünstigte behinderte Menschen

Der „Begünstigtenstatus“ birgt für behinderte ArbeitnehmerInnen viele Vorteile. Erfahren Sie, wie Sie den Status erhalten und was er Ihnen bringt!

Mann zeigt seiner Kollegin was am Laptop © auremar, Fotolia

Behindertenvertrauensperson

Eine gewählte Behindertenvertrauensperson soll im Betrieb die Interessen der behinderten KollegInnen vertreten. Was sind ihre Aufgaben und Rechte?

Mann im Rollstuhl fleißig bei der Arbeit! © Gina Sanders, Fotolia.com

Beschäftigungspflicht

Unternehmen ab 25 MitarbeiterInnen sind verpflichtet, behinderte ArbeitnehmerInnen einzustellen. Erfüllen sie ihre Pflicht nicht, müssen sie zahlen.

Blinder Mann wird über die Straße geführt © Gina Sanders , Fotolia

Diskriminierung verboten!

Die Benachteiligung von ArbeitnehmerInnen mit Behinderung ist gesetzlich verboten. Doch wie wehrt man sich, wenn Arbeitgeber sich nicht daran halten?

Junge Frau im Rollstuhl wird in ihrer Arbeit unterstützt © auremar, Fotolia

Förderungen

Für behinderte ArbeitnehmerInnen und Betriebe, die sie einstellen: Ein Überblick über mögliche Förderungen wie Assistenzen, Entgeltbeihilfe und Co.

Junger Mann im Rollstuhl bei der Arbeit © Claudia Nagel , Fotolia

Hilfe für Jugendliche

Clearing, Lehrstellenförderung, integrative Berufsausbildung: Diese Förderungen helfen Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten / Behinderung in den Beruf

Barrierefrei Tastatur © momius, Fotolia.com

Videos: Arbeitsrecht barrierefrei

Arbeitsrechtlichen Informationen werden jetzt auch in Form von Videos in Gebärdensprache angeboten.

Daumen hoch, Frau im Rollstuhl bei der Arbeit © Robert Kneschke , Fotolia

Kündigungsschutz

Behinderte ArbeitnehmerInnen sind durch einen strengen Kündigungsschutz abgesichert. Alle Infos über Ihre Rechte, wichtige Fristen und Ausnahmeregeln.

Frau im Rollstuhl bei der Arbeit © Sean Prior, Fotolia.com

Integrative Betriebe

Sie beschäftigen Menschen mit schwerer Behinderung und helfen ihnen am Arbeitsmarkt: Wichtige Infos zur Aufnahme und Arbeit in integrativen Betrieben.

Junger Mann im Rollstuhl nimmt an einer Besprechung teil © auremar, Fotolia

Integrative Berufsausbildung

Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten oder Behinderung ermöglicht die integrative Berufsausbildung durch zusätzliche Unterstützung den Lehrabschluss.

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK