8.11.2013

Altern in Würde, 45 Jahre sind genug

Antrag FA/BZÖ

Die Problematik ist, dass ältere Menschen oft mit Erreichen des gesetzlichen Pensionsantrittsalters vom Arbeitgeber in die Pension, oder sogar noch davor in die Frühpension „gezwungen“ werden. Ältere Menschen dürfen weder in die Pension noch zu längerer Lohnarbeit gezwungen werden, sie sollen im Berufsleben bleiben können, wenn sie dies wünschen. Das Potential, welches diese Menschen für den Arbeitgeber in Form von langjährigen Erfahrungen mitbringen, wird viel zu wenig geschätzt. Auch die jüngeren Kollegen können dadurch maßgeblich profitieren. Es wird Aufgabe sein, hier die gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen zu schaffen, dass dieses unglaubliche Potential genutzt werden kann. Die Frage, ob „Aktives Altern“ mit einer Erhöhung des faktischen Pensionsantrittsalters einhergehen soll, vertreten wir die Meinung, dass eine Annäherung des faktischen, an das gesetzliche Antrittsalter natürlich wünschenswert ist, aber „45 Jahre genug“ sein müssen. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Prävention, denn viele chronische Krankheiten haben ihren Ursprung durch die Belastungen im Beruf, daher müssen auch alternsgerechte Arbeitsplatzbedingungen geschaffen werden.

Die Freiheitlichen Arbeitnehmer – FA und die BZÖ Arbeitnehmer Kärnten stellen daher den Antrag:

Die Vollversammlung der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Kärnten möge beschließen, dass die Arbeiterkammer die Bundesregierung auffordert, alle Anstrengungen zu unternehmen, um sich für ein faires Maßnahmenpaket zu Gunsten der älteren ArbeitnehmerInnen einzusetzen. 

Einstimmige Annahme

  • © 2018 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum