Arbeiten und Studieren

Rund zwei Drittel der Studierenden sind neben dem Studium auch berufs­tätig. Dabei ist es nicht immer einfach, Studium und Beruf gut unter einen Hut zu bekommen. Hier finden Sie einige Tipps und Infos für berufs­tätige Studierende und studierende Berufstätige.

Wie viel Arbeit geht neben dem Studium?

In welchem Ausmaß können Sie arbeiten, ohne dass das Studium darunter leidet? Bei dieser Frage gibt es natürlich große Unterschiede – ja nach Studium und Person. Folgende Faustregeln geben eine gute allgemeine Orientierung:

  • 10 Stunden pro Woche 
    Ein Job in diesem Ausmaß ist in vielen Fällen sinnvoll, wenn es finanziell und be­ruflich möglich ist. So können Sie sich gut auf das Studium konzentrieren.
  • Klären Sie die Finanzierung Ihres Studiums ab
    Machen Sie eine einfache Ausgaben-Einnahmen-Rechnung für die Fin­anz­ier­ung Ihres Studiums.
    Welche Ausgaben für Ihren Lebensunterhalt müssen Sie bestreiten? Welche Ein­nahm­en stehen dem gegenüber? In welchem Ausmaß müssen Sie berufstätig sein, damit sich die Rechnung ausgeht? Gibt es zusätzliche Ein­nahm­en­quellen, z. B. spezielle Stipendien für Berufstätige? 
  • Planen Sie Ihr Studium vorausschauend und realistisch
    Mit guter Planung können Sie auch einen zeitaufwändigeren Job mit Ihrem Studium vereinbaren.
    Er­stell­en Sie frühzeitig einen Semesterplan, den Sie mit Ihrer Berufstätigkeit ver­ein­bar­en können. Berücksichtigen Sie dabei nicht nur die Anwesenheit in Lehr­ver­an­stalt­ung­en, sondern auch genügend Zeit für Prüf­ungs­vor­be­reit­ung­en, Hausarbeiten, Wegzeiten etc.

Tipp

Überfordern Sie sich nicht und planen Sie realistisch. Machen Sie lieber eine Prüfung weniger, dafür können Sie sich auf die anderen Prüf­ungen besser konzentrieren.

Welche Informationen und Absprachen helfen?

  • Informieren Sie sich über das Studienangebot
    Bevor Sie Sich für ein bestimmtes Studium entscheiden: Informieren Sie sich gut über Inhalte, Studienplan und Anforderungen – auch zeitlich gesehen. Denn nur so können Sie einschätzen, wie Sie ein bestimmtes Studium mit Ihrem Job vereinbaren können.
    Vielleicht passt ein berufsbegleitendes Studium. Diese finden Sie vor allem an Fachhochschulen.
  • Informieren Sie Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihren Arbeitgeber
    Besprechen Sie die Möglichkeit von individuellen Lösungen, die Ihnen helfen. Zum Beispiel Zeitausgleich bei Prüfungsterminen.
  • Nutzen Sie Ihre Berufserfahrung im Studium
    Wählen Sie bei wissenschaftlichen Arbeiten Themen aus Ihrer eigenen beruf­lich­en Erfahrung. Das spart Zeit und gleichzeitig können Sie Ihre Expertise ver­tiefen.
    Fragen Sie nach: Vielleicht ist auch eine Anrechnung Ihrer einschlägigen Be­rufs­praxis in Ihrem Studium möglich.
  • Reden Sie mit Ihrer Familie
    Studium, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, kann phasenweise für alle Beteiligten eine Herausforderung sein. Daher: Sprechen Sie sich mit Ihrer Familie ab, wann Sie wie viel Zeit für Ihr Studium einplanen. Auch finanz­ielle Aspekte und die Gestaltung des Familienlebens sollten ehrlich besprochen werden.
  • Nehmen Sie Unterstützung in Anspruch
    Vor allem, wenn es zu Problemen im Studium kommt! Kostenlose und ver­trau­­liche Beratung gibt es z. B. bei der Psychologischen Studienberatung – z. B. bei Schreibblockaden, Prüfungsangst etc.

Tipp

Hier finden Sie alle Infos zum Studienangebot: www.studienplattform.at

Welche Stipendien und Förderungen für Be­rufs­tät­ige gibt es?

Falls für Sie eine Unterbrechung oder Reduktion der Erwerbstätigkeit in Frage kommt, könnte ein SelbsterhalterInnen-Stipendium oder eine Bild­ungs­ka­renz etwas für Sie sein. Beides sind finanzielle Förderungen speziell für Per­son­en, die einige Zeit berufstätig waren und sich dann für ein Studium (bzw. eine andere Ausbildung) entscheiden.

Achtung!

Sowohl beim SelbsterhalterInnen-Stipendium als auch bei der Bild­ungs­ka­renz dürfen Sie nur eingeschränkt dazuverdienen.

Für berufstätige Studierende, die im Studium bereits weiter fortgeschritten sind, gibt es außerdem noch das Studienabschluss-Stipendium (SAS). Das SAS erfordert allerdings, dass Sie gar nichts nebenbei verdienen.

An einigen Unis gibt es zusätzlich Uni-Stipendien für berufstätige Studier­ende, die Studiengebühren bezahlen müssen. Informieren Sie sich an Ihrer Uni, ob Sie Anspruch auf so ein Stipendium haben!

Achtung!

Diese uni-spezifischen Stipendien heißen ebenfalls „Studien­ab­schluss-­Stipendium“. Verwechseln Sie diese nicht mit dem gleichnamig­en gesetzlichen Studienabschluss-Stipendium (SAS), das von der staat­lichen Stipendienstelle vergeben wird!

Wie können Sie Steuern sparen?

Während des Studiums ist das Geld meist knapp. Verschenken Sie nichts und in­for­mier­en Sie sich über Ihre steuerlichen Möglichkeiten!

Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie sämtliche Ausgaben für das Studium von der Steuer absetzen können, wenn Ihr Studium eine Aus-, Fortbildung oder Um­schulung darstellt? Zum Beispiel Studiengebühren, Bücher, Fahrtkosten etc.

Wie das funktioniert und viele weitere Steuertipps können Sie in diesem Rat­geber nachlesen.

Wann ist eine freiwillige Selbstversicherung sinnvoll?

Sie sind geringfügig beschäftigt? Dann haben Sie die Möglichkeit, sich günstig freiwillig selbst zu versichern. Damit sind Sie nicht nur kranken-, sondern auch pensionsversichert.

Sie sind bei Ihren Eltern mitversichert? Auch dann kann eine freiwillige Ver­sicher­ung sinnvoll sein. Denn: So können Sie billig Zeiten in der Pen­sions­ver­sicher­ung erwerben. Diese müssten Sie unter Umständen sonst später teuer nach­kaufen.

Welche Rechte haben Sie im Job?

Das hängt davon ab, in welcher Art Beschäftigung Sie sind. Hier finden Sie einen Überblick über Unterschiede zwischen Werkvertrag, freien Dienst­nehmer­Innen und echtem Dienstverhältnis.

Detaillierte Infos zu allen arbeitsrechtlichen Themen, z.B. Arbeitszeit, Ent­lohn­ung von Mehrarbeit, Urlaubsanspruch etc., finden Sie hier.

Achtung!

Immer wieder findet man in Zeitungen und Jobportalen Inserate, hinter denen kein Job, sondern eine finanzielle Falle steckt. Dieser Rat­geber hilft Ihnen, unseriöse Nebenjobangebote zu erkennen, und gibt Tipps für den Fall, dass Sie bereits in die Falle getappt sind.

Wo bekommen Sie aktuelle Infos zum Thema Ar­beit­en und Studieren?

Die Arbeiterkammer betreibt unter www.arbeitenundstudieren.at einen Blog zum Thema Studium und Beruf. Dort gibt es wöchentlich aktuelle In­for­ma­ti­on­en und Tipps für berufstätige Studierende und studierende Berufstätige. Abo­nnier­en Sie den Blog und bleiben Sie auf dem Laufenden!

  • © 2019 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum