Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Schutz vor Diskriminierung auf Grund der sexuellen Orientierung am Arbeitsplatz

Die sexuelle Orientierung spielt auch am Arbeitsplatz eine Rolle. ArbeitnehmerInnen erzählen von Wochenend- und Urlaubserlebnissen, platzieren Familienfotos am Schreibtisch oder Bildschirmschoner und gratulieren zu Heirat und Geburten. Studien zeigen, dass 90-95% der Bevölkerung heterosexuell sind und 5-10% lesbisch, schwul oder bisexuell. Statistisch betrachtet, sind daher beispielsweise in einem Unternehmen mit 100 MitarbeiterInnen 5 bis
10 Personen nicht heterosexuell. Die Untersuchungen zeigen auch: lediglich 25% der lesbischen Frauen und
schwulen Männer geben die sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz bekannt.


Datum / Jahr Juni 2015
Erscheinungsort Wien
HerausgeberIn Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK