Die ReferentInnen

Barbara Blaha arbeitet am liebsten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik. Sie leitet das Momentum Institut, den Think Tank der Vielen, wie den Momentum Kongress, ist Universitätsrätin der Universität Salzburg. Sie lehrt am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Wien und ist Mitgründerin des Wiener Balls der Wissenschaften.

Barbara Prainsack ist Leiterin des Instituts für Politikwissenschaft an der Universität Wien, wo sie auch die Forschungsgruppe „Zeitgenössische Solidaritätsstudien“ leitet. Davor lehrte sie zehn Jahre lang am Institut für Globale Gesundheit und Sozialmedizin am King’s College London. Neben ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit (insbesondere im Bereich Gesundheits- und Technologiepolitik) ist sie Mitglied zahlreicher Beratungsgremien wie der Österreichischen Bioethikkommission und der Europäischen Gruppe für Ethik der Naturwissenschaften und der Neuen Technologien, welches die Europäische Kommission berät.

Markus Marterbauer leitet die wirtschaftswissenschaftliche Abteilung der Arbeiterkammer Wien. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien war er als Universitätsassistent an dieser tätig, von 1994 bis 2011 war er am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) für Konjunktur und gesamtwirtschaftliche Analysen verantwortlich, seit 2011 ist er in der AK tätig. Er ist Vizepräsident des Fiskalrates und Budgetexperte im Nationalrat, sowie Mitglied des Beirats für Wirtschafts- und Sozialfragen. Er unterrichtet an der WU Wien und der Universität Wien.

Veronika Bohrn Mena ist seit 2013 hauptberuflich in der Interessenvertretung der Gewerkschaft GPA-djp mit dem Schwerpunkt atypische Beschäftigung tätig, war zuvor Vorsitzende der Plattform Generation Praktikum und hat sich in der Österreichischen HochschülerInnenschaft engagiert. Nach sieben Jahren intensiver Beschäftigung mit prekären Arbeitsverhältnissen, atypischer Arbeit, Segmentierungsprozessen und Veränderungen in der Arbeitswelt mitsamt ihren Auswirkungen, macht die Autorin Veronika Bohrn Mena ihre Erkenntnisse nun in Buchform einer breiten LeserInnenschaft zugänglich.

Peter Kaiser ist seit März 2013 Landeshauptmann von Kärnten. Er studierte Soziologie und Pädagogik und promovierte 1993 zum Doktor der Philosophie. Seine politische Laufbahn begann er bei der Sozialistischen Jugend. Im Jahr 1989 zog Kaiser mit 31 Jahren als damals jüngster Abgeordneter in den Landtag ein. Seit 2008 ist er Mitglied der Kärntner Landesregierung. Darüber hinaus wurde er auch zum stellvertretenden Bundesparteivorsitzenden bestellt.

  • © 2020 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum