7.7.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

AK-Goach zu Pflegegipfel: Ansprechende Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte sind oberstes Gebot

(AK/17) – Kärntens AK-Präsident Günther Goach hat am Freitag dem ÖGB und den Fachgewerkschaften zu ihrem hart erkämpften Erfolg im Rahmen der Pflegegipfel-Gespräche gratuliert: „Dass der Gemeindebund heute endlich der Senkung des Pflegeschlüssels zugestimmt hat, ist ein wichtiges Zeichen für die Zukunft Kärntens.“ 

Prognosen und die demographische Entwicklung zeigen, dass es immer mehr Pflegebedürftige gibt und infolge mehr Pflegepersonal gebraucht wird. „Es ist Gebot der Stunde, die hervorragenden Tätigkeiten der Pflegerinnen und Pfleger zu würdigen und vernünftige Rahmenbedingungen zu schaffen: Mehr Personal im Pflegebereich ist ein erster wichtiger Schritt“, betonte Goach. Er sei davon überzeugt, dass ansprechende Arbeitsbedingungen unerlässlich sind, um genug „Nachwuchs“ in die Pflegeberufe zu holen, damit kein volkswirtschaftlicher Schaden entstehe.

Der AK-Präsident betont erneut: „Gesundheit ist unser höchstes Gut – wir müssen darauf achten, dass alle Menschen Zugang zu umfassenden Gesundheitsleistungen haben. Das Pflegepersonal muss ansprechende und wertschätzende Arbeitsbedingungen vorfinden.“

      Facebook-Funktion aktivieren

      Drucken
      Zu Merkzettel hinzufügen
      TeilenZu Merkzettel hinzufügen

      Verwandte Links

      Zum Seitenanfang
      Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
      Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
      OK