29.4.2015
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

„Gipfeltreffen“ der AK-Präsidenten von Kärnten und Salzburg bei Schneeräumung auf Glocknerstraße

AK-Präsident Günther Goach war dabei, als am 29. April das letzte Teilstück der Großglockner Hochalpenstraße vom Schnee befreit wurde. Am Hochtor gab es eine Zusammenkunft mit dem AK-Präsidenten von Salzburg, Siegfried Pichler.

Einen ganz besonderen Durchstich haben die beiden AK-Präsidenten von Kärnten, Günther Goach, und Siegfried Pichler, Präsident der AK-Salzburg, vollzogen. Beide waren dabei, als die Räumgeräte auf der Großglockner-Hochalpenstraße die letzten Meter vom Schnee befreit haben.

„Beeindruckende Leistung“

„Es ist beeindruckend, wie sich die Mitarbeiter mit den schweren Maschinen durch den Schnee kämpfen“, sagt Goach. Würde man den Schnee, der jedes Jahr beseitigt werden muss, auf einen Güterzug verladen, hätte dieser die Länge von 250 Kilometern.

Die Großglockner Hochalpenstraße – sie feiert heuer ihr 80-Jahr-Jubiläum – führt um 36 Kehren auf über 2.500 Meter Seehöhe ins Herz des Nationalparks Hohe Tauern. Das einzigartige Panorama lockt jedes Jahr Tausende Besucher an. Abgerundet wird das Angebot mit Ausstellungen, Museen und einzigartigen Bauwerken. 

Fotos: Oskar Höher

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK