AK Kärnten ruft digitale Plattform ins Leben, um Mitgliedern die Digitalisierung zu erleichtern

Am 4. September 2019 geht die neue digitale Plattform www.akdigicheck.at online. AK-Kärnten-Mitglieder können hier anonym testen, wie fit sie beim Thema Digitalisierung sind. Über die gewonnenen Informationen erhalten sie einen individuellen Schulungsplan mit kostenlosen Kursangeboten.

„Digitale Medien verändern unsere Welt und unser Leben in einem Ausmaß, wie dies zuletzt wohl bei der Einführung des Buchdrucks der Fall war“, sagte AK-Präsident Günther Goach bei der Vorstellung der neuen digitalen Plattform der Arbeiterkammer Kärnten. Ein Viertel der österreichischen Bevölkerung braucht Unterstützung im Umgang mit digitalen Services & Medien „und zwar jetzt, denn die digitalen Möglichkeiten fliegen uns nahezu um die Ohren“, so Goach und erklärte: „Wir haben im Rahmen unserer Digitalisierungsoffensive die AK digi:check-Plattform entwickelt, damit sich die Kärntner Beschäftigten den digitalen Herausforderungen stellen können“.


So funktioniert’s

Mit speziellen Wissenstestfragen kann man deshalb ab 4. September 2019 auf der AK digi:check-Plattform seine jeweiligen digitalen Fähigkeiten feststellen. Auf dieser Basis werden Fortbildungsangebote vorgeschlagen und der Nutzer kann sein persönliches und den Kompetenzen entsprechendes Weiterbildungsangebot absolvieren. „Pro AK Mitglied dürfen zwei Kurse bzw. 24 Unterrichtseinheiten besucht werden“, ergänzte AK-Direktor Winfried Haider.

Umfangreiches Kursangebot             

Vom Online Banking bis zu Apps am Smartphone, vom Cyber Mobbing bis zum Amazon-Einkauf, vom Arbeiten mit Windows, Word und Indesign bis zum mobilen Arbeiten in der Cloud: Die Kurse füllen alle nur erdenklichen digitalen Lücken, für jeden Anwender klar, logisch und übersichtlich erklärt. Die ersten Kurse beginnen ab 23. September.

Moderne Schulungsvarianten

Die Kurse werden sowohl klassisch als auch mittels „Blended Learning“ (E-Learnings kombiniert mit Präsenztrainings) abgehalten. Ergänzend sind auch Online- Lernangebote möglich. Werbemittel und diverse Unterlagen werden von der AK Kärnten zur Verfügung gestellt und sind entsprechend zu verwenden.

Drei einfache Schritte zur Digitalisierung

  1. AK digi:check machen
  2. Kurse buchen
  3. AK digi:check Zertifikat erhalten

 

Mediale Unterstützung

Damit keinem Kärntner der neue AK digi:check entgeht, wird ab September 2019 für das neue Kursangebot der Arbeiterkammer Kärnten geworben. In einer informativen und auffälligen crossmedialen Kampagne erleben die Testimonials, die Kärntner Schauspielerin Magda Kropiunig und der Schauspieler und Sänger Max Müller (u. a. bekannt aus den Rosenheim-Cops) digitale, humorvolle Alltagsszenen. Unterstützt werden sie vom „Gscheida-Man“, dem absoluten IT-Experten der Arbeiterkammer Kärnten.

Nähere Infos erhalten Interessierte hier: 

Mehr digitale Leistungen für AK-Mitglieder

„Mit der Dialoginitiative ‚Wie soll Arbeit?‘ gaben unsere Mitglieder die Richtung vor. Die Ergebnisse daraus mündeten in einer Digitalisierungsoffensive, die jetzt mit dem AK digi:check startet“, erklärte der AK-Direktor. „Die AK ist sich des Wandels in der Gesellschaft sowie in der Arbeitswelt bewusst und ergänzt mit der neuen digitalen Weiterbildungsplattform die bereits bestehenden AK Leistungen“, so Goach. 1,7 Millionen Euro werden pro Jahr für fünf Jahre in die Aus- und Weiterbildung der Arbeitnehmer investiert. Österreichweit werden 150 Millionen Euro (für fünf Jahre) aufgewendet.


v.l.: Birgit Pichler, AK-Präsident Günther Goach, Heinz Pichler © Arnold Pöschl, AK

AK digi:check

AK-Präsident Goach: „Digitalisierung darf nicht bei jenen Halt machen, die es sich nicht leisten können!“

Downloads

Kontakt

Kontakt

digi:check
Tel.: 050 477-2323
E-Mail: digicheck@akktn.at
  • © 2019 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum