AK-Goach: „Bund muss Benachteiligung Kärntens bei Netzkosten aufheben!“

Preis wird von E-Control verordnet. AK-Präsident Günther Goach fordert Reduzierung. Kärntner haben die höchsten Netzkosten Österreichs zu tragen.

Die Erhöhung des Strompreises des Kärntner Energieversorgers KELAG hat einen bitteren Beigeschmack. Goach: „Die Kärntnerinnen und Kärntner haben schon die höchsten Netzkosten aller österreichischen Bundesländer zu tragen.“ Goach fordert den Bund auf, diese Benachteiligung Kärntens sofort aufzuheben. Die Tarife werden von der E-Control verordnet. Kärnten liegt bei den Netzkosten mit weitem Abstand auf dem unerfreulichen ersten Platz.

„Wir stehen zur KELAG und ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern“, sagt Goach, der heimische Energieversorger schaffe hochqualifizierte Arbeitsplätze und sorge für eine ebenso hoch qualitative Lehrlingsausbildung. „Ich fordere die Verantwortlichen dennoch auf, die Strompreiserhöhung in einem entsprechenden Rahmen zu halten“, erklärt der AK-Präsident. „Wir haben gesehen, was mit der damaligen ÖDK passiert ist und wissen, wie wichtig es ist, einen Energieversorger in heimischen Händen zu haben“, so Goach abschließend.

  • © 2019 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum