21.2.2019

Steuerausgleich zahlt sich aus!

Dass sich ein Steuerausgleich auszahlt, zeigen folgende Beispiele aus der Beratung:

Arbeiter: alleinstehend, keine Kinder, Darlehensrückzahlungen für Hausbau, Kirchenbeitrag, tägliche Fahrt zur Arbeit 43 Kilometer (öffentliches Verkehrsmittel nicht vorhanden). Steuerlich berücksichtigt: Sonderausgaben (Darlehensrückzahlungen und Kirchenbeitrag) und großes Pendlerpauschale.

Die Arbeitnehmerveranlagung für fünf Jahre ergab eine Gutschrift von 6.001 Euro.

Leiharbeiter: ständig wechselnde Einsatzorte, Fahrten zu den Einsätzen mit eigenem Pkw – Arbeitgeber ersetzt 0,11 Euro/Kilometer. Steuerlich berücksichtigt: amtliches Kilometergeld (0,42 Euro/km) für die Fahrten zu den Einsatzstellen (etwas mehr als 27.000 Kilometer) abzüglich Ersätze des Arbeitgebers als Werbungskosten geltend gemacht.

Die Arbeitnehmerveranlagung ergab eine Gutschrift von 2.208 Euro.

Saisonarbeiter: unterschiedlich hohe Einkünfte. Steuerlich berücksichtigt: Nichts; wegen der unterschiedlich hohen monatlichen Einkünfte wurde vom Arbeitgeber zu Recht teilweise Lohnsteuer abgezogen. Das gesamte Jahreseinkommen in den Jahren 2015-2017 war jedoch jeweils unter 12.000 Euro; dadurch kam es zur Gutschrift von Negativsteuer sowie zur Rückzahlung der einbehaltenen Lohnsteuer.

Die Arbeitnehmerveranlagung für 2015-2017 ergab eine Gutschrift von 1.842 Euro.

Ferialpraktikantin: ein Monat gearbeitet. Bruttoverdienst für den einen Monat 1.450 Euro; Arbeitgeber hat 233,74 Euro Sozialversicherungsbeiträge und 37,57 Euro Lohnsteuer abgezogen. Auswirkung bei der Arbeitnehmerveranlagung: Negativsteuer (50 Prozent der Sozialversicherung = 116,87) + bezahlte Lohnsteuer wurden rückvergütet.

Gutschrift: 154  Euro.

Ehepaar: Frau ohne Einkommen, drei Kinder, Mann pendelt täglich 24 km zur Arbeit, Kirchenbeitrag, Kranken- und Unfallversicherung für die ganze Familie. Steuerlich berücksichtigt: Pendlerpauschale und Pendlereuro, 3 x Kinderfreibetrag, Mehrkindzuschlag, Alleinverdienerabsetzbetrag, Sonderausgaben (Versicherung und Kirchenbeitrag).

Die Arbeitnehmerveranlagung ergab für 2017 eine Gutschrift von 1.894 Euro + 240 Euro Mehrkindzuschlag. Gesamt somit 2.134 Euro.

Angestellter: verheiratet, keine Kinder, leidet an Asthma, Kuraufenthalt war notwendig, Behinderung im Ausmaß von 40 Prozent vom Sozialministeriumservice bestätigt; 150 Euro Spenden an gemeinnützige Institutionen. Steuerlich berücksichtigt: Sonderausgaben (Spenden – vom Finanzamt automatisch berücksichtigt); pauschalierter Freibetrag wegen Behinderung (99 Euro im Jahr) zuzüglich Kosten der Heilbehandlung 522 Euro (Fahrten zum Lungenarzt, Fahrtkosten zum Kuraufenthalt mit amtlichen Kilometergeld; Kosten für Asthmamedikamente).

Die Arbeitnehmerveranlagung für 2017 ergab eine Gutschrift von 324 Euro.

  • © 2019 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum