28.2.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

AK-Steuerexperten holten sechs Millionen Euro vom Finanzamt für Kärntner Arbeitnehmer zurück

Die Steuerexperten der Arbeiterkammer konnten im Vorjahr 6,032 Millionen Euro für Kärntner Arbeitnehmer vom Fiskus zurückholen! 21.543 Tausend Beratungen wurden 2017 durchgeführt. Seit Jahren steigen die Beratungszahlen stetig. AK-Präsident Günther Goach: „Wir sind die kostenlosen Steuerberater für Arbeitnehmer! Unsere Steuerexperten helfen täglich rund 83 Kärntnern beim Steuerausgleich.

21.543 Beratungen haben die Steuerexperten der AK Kärnten im vorigen Jahr durchgeführt. Die Kärntner ließen sich 10.280 Mal telefonisch beraten. Die persönliche Beratung wurde 9.734 Mal durchgeführt, gefolgt von der schriftlichen (E-Mail, Briefe, etc.) mit 1.529. „Was die Beratungen zu Steuerthemen betrifft, so bevorzugen die Kärntner noch immer den direkten Kontakt mit unseren Experten“, sagt der Leiter der Abteilung Finanzen und Förderungen, Bernhard Sapetschnig. Die AK-Experten haben in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 98.678 Beratungen durchgeführt.

„Kostenloser Steuerberater“

„Wir sind der kostenlose Steuerberater für Arbeitnehmer“, sagt Goach und betont: „Es zahlt sich aus, im Durchschnitt sind für jeden 350 Euro Steuergutschrift drin.“ Obwohl es seit vergangenem Jahr die „antragslose Arbeitnehmerveranlagung“ gibt, nehmen in vielen Fällen die Betroffenen immer noch auch die Hilfestellung der Arbeiterkammer beim Steuerausgleich in Anspruch. Denn: Die automatische Veranlagung berücksichtigt keine persönlichen Steuervorteile wie z. B. Krankheitskosten oder Kinderbetreuung.

Kein Geld verschenken

Ein Steuerausgleich zahlt sich aus, das zeigen folgende Beispiele aus der AK-Beratung:

  • Angestellte, Alleinerzieherin, 1 Kind (für dieses Kind wird erhöhte Familienbeihilfe bezogen, da das Kind eine Behinderung von mehr als 50 Prozent hat): 

    Kranken- und Unfallversicherung, Rückzahlungen für Wohnbaudarlehen, Kirchenbeitrag.

    Was wird steuerlich berücksichtigt: Alleinerzieherabsetzbetrag, Kinderfreibetrag, pauschalierter Steuerfreibetrag für die Behinderung des Kindes, Kosten für Medikamente und Heilbehandlung, Sonderausgaben (Versicherungen und Kirchenbeitrag).
    Arbeitnehmerveranlagung für die Jahre 2012-2016 ergab Gutschrift von 9.375 Euro.

  • Arbeiterin, Alleinerzieherin, ein Kind geboren 2015:

    Im Jahr 2016 ganzjährig ausschließlich Kinderbetreuungsgeld, Alleinerzieherabsetzbetrag, Negativsteuer.
    Obwohl gar kein Dienstverhältnis und keine steuerpflichtigen Einkünfte: Gutschrift 494 Euro.


  • Ferialpraktikantin (zwei Monate gearbeitet):

    geringes Einkommen; Negativsteuer. Gutschrift: 61 Euro


  • Arbeiter, ein Kind, für das Unterhalt bezahlt wurde:
    Was wird steuerlich berücksichtigt: Unterhaltsabsetzbetrag, Kinderfreibetrag. 
    Arbeitnehmerveranlagung 2016 brachte Gutschrift in Höhe von 455 Euro.

  • Ehepaar, Gattin (ohne Einkommen) seit 2015 schwer erkrankt, daher Behinderung im Ausmaß von 100 Prozent:

    Krankheitskosten für Gattin, Fahrten ins Krankenhaus und zu Therapien sowie Besuchsfahrten des Gatten (insgesamt knapp 12.000 km im Jahr).
    Was wird steuerlich berücksichtigt: Außergewöhnliche Belastungen ohne Selbstbehalt: Heilbehandlungskosten und Fahrten zu Behandlungsterminen der Gattin, Außergewöhnliche Belastungen mit Selbstbehalt: Besuchsfahrten ins Krankenhaus.

    Arbeitnehmerveranlagung ergab für 2016 eine Gutschrift in Höhe von 2.044 Euro.



Neue Broschüren: Jetzt bestellen!

Alle Tipps zum Steuersparen finden Sie in den aktuellen AK-Broschüren.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK