18.10.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Winterreifen im Test: nur 4 Modelle „gut“

Ab 1. November gilt in Österreich wieder die Winterreifenpflicht für Pkw und Lkw bis 3,5 t bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat insgesamt 32 Winterreifen der Dimensionen 195/65 R15 T und 215/65 R16 H (SUV-Größe) getestet. dfgdfgffdg

>> Testergebnisse Winterreifen (pdf)

Insgesamt hohes Niveau

Das Qualitätsniveau der getesteten Winterreifen ist insgesamt relativ hoch, es gibt in jeder Kategorie nur einen Reifen, der nicht zumindest „durchschnittlich“ abgeschnitten hätte. Das hat vor allem damit zu tun, dass wirklich schlechte Reifen in der Regel gar nicht mehr zum Test antreten, weil nur solche Reifen genommen werden, die beim wichtigsten Sicherheitskriterium, dem Nassgriff, laut vorgeschriebenem EU-Reifenlabel zumindest ein C aufweisen. 

Exoten im Test

Ein wirklich blamables Ergebnis gibt es bei der breiteren Dimension. Es handelt sich um einen chinesischen Reifen namens Nankang, der derartig katastrophale Schnee- und Nässeeigenschaften aufweist, dass man sich schon fragen muss, wie er zur Schneeflocke als Qualitätssymbol für Winterreifen gekommen ist. Dabei kann man heute gar nicht mehr generell behaupten, chinesische Reifen wären von vornherein schlecht. Bei der schmalen Dimension wurde ein Reifen namens Aeolus nur knapp hinter einem Michelin gereiht. Es handelt sich um einen chinesischen Pirelli-Ableger mit Note „durchschnittlich“. 

195/65 R15 T meist verkauft

Diese Reifengröße ist mit einem Marktanteil von 13 Prozent die meistverkaufte Reifendimension. Die besten im Test glänzen durch ausgewogen gute Leistungen.  Generell hat sich gezeigt, dass in der aktuellen Reifengröße die Winterreifen bessere Aquaplaning-Eigenschaften aufweisen als Sommerreifen. Noch ein genereller Unterschied zu Sommerreifen dieser Dimension ist der deutlich längere Bremsweg der Winterreifen auf trockener Fahrbahn. So fällt der Bremsweg mit einem mittelmäßigen Sommerreifen immer noch um rund vier Meter kürzer aus als mit dem besten Winterreifen.

215/65 R 16 H für SUVs

Bei dieser Reifengröße handelt es sich um die meistverkaufte SUV-Dimension. Testsieger Dunlop Winter Sport 5 ist nicht unbedingt in seiner Funktion als Winterreifen der beste im Vergleich. Er überzeugt vor allem mit der Bestnote auf nasser Fahrbahn und glänzt bei Verbrauch und Verschleiß. Wer echte Winterspezialisten sucht, muss sich an BF Goodrich oder Nokian wenden, die beide gleichauf mit Bestnote auf Schnee glänzen.

Kompromiss Ganzjahresreifen

Diesmal wurden keine Ganzjahresreifen getestet, zumal kein neues Reifenmodell verfügbar war und auch die Ergebnisse bei den Ganzjahresreifen im Vorjahr keine große Überraschung erbrachten. Lediglich der auf einem Winterreifen basierende Vredestein Quatrac 5 und der auf einem Sommerreifen basierende Michelin Cross Climate konnten ein „durchschnittlich“ erzielen.

Kriterium Nassbremsen

Erhebliche Unterschiede zeigen die getesteten Reifen beim Nassbremsen, Wie gefährlich das sein kann, zeigt folgendes Beispiel: Während das Dunlop bereifte Fahrzeug bei einer Notbremsung aus 80 km/h bereits steht, beträgt die Restgeschwindigkeit mit dem Nankang noch immer 37 km/h. 

Kriterium Verbrauch

Auch die Verbrauchsunterschiede sind erheblich: Zwischen dem Reifen mit dem besten (Goodyear) und schlechtesten Verbrauch (Pirelli) liegt ein halber Liter Verbrauch auf 100 Kilometer, bei gleichem Auto und gleicher Fahrweise.

Neue Kennzeichnung für Winterreifen

Schneeflocke statt M&S ab 2018

Das M&S-Symbol, das bis heute als gesetzlich verbindliche Kennzeichnung von Winterreifen gilt, ist auch auf manchen Reifen zu finden, die aufgrund ihrer schwachen Winter-Leistungen doch eher als Sommerreifen zu bezeichnen wären. Dem soll nun immerhin zum Teil Einhalt geboten werden, indem ab Produktionsjahr 2018 eine schärfere Winterreifen-Verordnung in Kraft tritt. Neue Reifen gelten nur mehr dann als Winterreifen, wenn sie das Schneeflockensymbol tragen, das schärferen Winterkriterien entspricht als das M&S-Symbol.

  

Übergangsregelung

Bis zum 30. September 2024 gelten Reifen mit M+S Kennzeichnung noch als wintertauglich, wenn sie bis zum 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind. Damit will der Gesetzgeber finanzielle Härten dadurch vermeiden, dass bereits produzierte bzw. gekaufte Reifen noch weitergefahren werden können.


Detaillierte Testergebnisse (kostenpflichtig): www.konsument.at/102017

   

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK