Milch: Fast alles im grünen Bereich

In Qualität und Geschmack sind alle 20 getesteten Produkte sehr gut oder gut. Doch bei der Kennzeichnung gab es Mängel.

Volles Milchregal

Im Kühlregal reiht sich Milch verschiedener Hersteller dicht an dicht, Milch mit unterschiedlicher Haltbarkeit und unterschiedlichem Fettgehalt, neben Milch von der Kuh auch Milch von Schaf oder Ziege, Bio-Milch und solche aus konventioneller Landwirtschaft … Und es kommen laufend neue Produkte hinzu. Die Nachfrage nach klassischer pasteurisierter Frischmilch ist in den letzten Jahren stark rückläufig, sagt der Handel, der Trend geht eindeutig zu ESL-Milch (ESL steht für extended shelf life und bedeutet längere Haltbarkeit im Regal).

Im Test

Für den Test wählte KONSUMENT in erster Linie ESL-Milch aus. Dazu kamen noch eine frische Vollmilch (Alpengut) und eine Ziegen Heu-Milch (Spar). Stellvertretend für neuere Produkte wurden ein Hafer & Milch Getränk (Schärdinger) und eine A-zwei Milch (Wallner) in den Test aufgenommen.

Hochwertige Qualität

Vorweg: Bei keinem Produkt gab es an Qualität oder Geschmack viel auszusetzen. Die besten im Test sind Fair Hof Vollmilch länger frisch, Nöm Vollmilch länger frisch und Alpengut Frische Vollmilch.

Kennzeichnung

In puncto Kennzeichnung haperte es bei etlichen Produkten. Gleich sieben wurden wegen Kennzeichnungsmängeln im Testurteil abgewertet: Vorgegebene Kennzeichnungselemente waren nicht durchgängig auf den Packungen angeführt, Auslobungen nicht belegt und daher irreführend.

Wunsch nach Mehrweg-Glas

In Supermärkten ist Milch üblicherweise im Tetrapak erhältlich. In kleinen Supermärkten und in Bio-Supermärkten ist Milch auch in Mehrwegglasgebinden erhältlich. Seit gut einem Jahr gibt es auch in großen Supermärkten Milch in der Glasflasche: Bei Spar eine von Natur pur, bei Rewe eine von Ja! Natürlich und bei Hofer eine von Zurück zum Ursprung. Alle drei sind bio, mit natürlichem Fettgehalt und von Berglandmilch, (Österreichs größter Molkerei) abgefüllt. Berglandmilch bietet mit der Berghof Bergbauernmilch auch selbst Milch in der Glasflasche an. Bei allen vier Produkten  handelt es sich um länger haltbare Vollmilch. Die verwendeten Glasflaschen sind allerdings Einwegflaschen. Das enttäuscht viele Kunden. Aber Änderung ist in Hinsicht! Bis zum Ende des Jahres soll es laut Bergland Milch auch in Mehrwegflaschen geben.

Ungeöffnet länger haltbar

ESL-Milch „länger frisch“ hält bei ungeöffneter Packung im Kühlschrank bis zu 27 Tage, ESL-Milch „länger haltbar“ bis zu 45 Tage. Einmal geöffnet, ist ESL-Milch so wie pasteurisierte Frischmilch binnen drei bis vier Tagen zu verbrauchen.

Kleine Milchkunde

Frisch, länger frisch oder länger haltbar?

  • Rohmilch wird in den Molkereien wärmebehandelt. Je nachdem, wie stark die Milch erhitzt wird, ist sie länger oder kürzer haltbar. Die Mindesthaltbarkeit gibt an, wie lange Milch bei original verschlossener Verpackung und richtiger Lagerung ihre typischen Eigenschaften behält.
  • Frischmilch. Das gängigste Wärmebehandlungsverfahren ist das Pasteurisieren mittels Kurzzeiterhitzung (15 Sekunden auf mindestens 72 °C). Bei Milch, die unter der Bezeichnung „Frischmilch“ oder „frisch“ in den Handel kommt, dürfen zwischen der Gewinnung der Rohmilch und dem Pasteurisieren maximal 72 Stunden liegen und die Mindesthaltbarkeit darf maximal neun Tage ab dem Tag der Wärmebehandlung betragen. Bei Bearbeitung am Tag vor einem Wochenende oder einem Feiertag ist eine um zwei Tage längere Mindesthaltbarkeit zulässig.
  • ESL-Milch. ESL-Milch kann in unterschiedlichen Verfahren erzeugt werden. Bei der Hocherhitzung wird sie einige Sekunden auf mindestens 85 °C erhitzt, bei der Filtration pasteurisiert und filtriert. Das Verfahren zur Haltbarmachung ist auf der Packung anzugeben. ESL-Milch gibt es den Varianten „länger frisch“ und „länger haltbar“. Bei „Länger frisch“-Milch liegen zwischen der Gewinnung der Rohmilch und der Wärmebehandlung höchstens 72 Stunden; das Mindesthaltbarkeitsdatum darf maximal 25 Tage ab dem Tag der Wärmebehandlung betragen (bei Bearbeitung an einem Tag vor einem Wochenende oder einem Feiertag 27 Tage). Als „länger haltbar“ gekennzeichnete Milch hat bis zu 45 Tage Mindesthaltbarkeit ab der Wärmebehandlung. 
  • Heumilch ist Milch von Tieren, die keine Gärfuttermittel (z.B. Silofutter) bekommen. Ob tatsächlich Heumilch drin ist, wo Heumilch draufsteht, lässt sich mit einem Authentizitätstest mit Isotopenbestimmung überprüfen: Damit kann die Milch von Tieren, die hauptsächlich mit Gras gefüttert wurden, sehr gut von anderer Milch unterschieden werden. Im Test waren einige Produkte als Heumilch ausgelobt – die Angabe stimmte bei allen. 

Alle Details zum Test (kostenpflichtig): www.konsument.at/milch052019

Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
Tel. : 050 477-2000
E-Mail: konsument@akktn.at
  • © 2019 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum