15.7.2014
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Deos: Guter Schutz auch ohne Aluminium

Deodorants sollen vor Achselgeruch schützen, Anti­transpirants zusätzlich schweiß­mindernd wirken. Der aktuelle Test zeigt, auf welche Sprays Sie sich verlassen können.  

Sommerliche Hitze, körperliche Anstren­gung, Stress, Prüfungsangst, ein Infekt … Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb wir gewaltig ins Schwitzen geraten können. Über unseren Körper sind Millionen winzige Schweißdrüsen verteilt. Sie sorgen dafür, dass der Organismus nicht überhitzt: Geben sie Schweiß ab, wirkt das wie eine Klimaanlage. Die Feuchtigkeit verdunstet auf der Haut, kühlt sie und reguliert die Körpertem­peratur. Schwitzen ist natürlich und wichtig, Schweiß an sich geruchlos. Stammt er von ekkrinen Schweißdrüsen (sie finden sich beispielsweise an Stirn, Rücken und Hän­den), bleibt er in der Regel auch geruchlos. Stammt er von apokrinen Schweißdrüsen (sie sitzen vor allem in den Achselhöhlen und im Genitalbereich), ist das anders. Dieser Schweiß stellt einen Nährboden für Bakterien dar. Wird er zersetzt, entsteht unangenehmer Körpergeruch. Wer das nicht will, greift zu einem Deodorant oder einem Antitranspirant. Deodorants wirken vor allem dadurch, dass sie den Körpergeruch durch Duftstoffe überlagern; die Schweißproduktion beeinflussen sie nicht. Antitranspirants sollen unangenehmen Schweißgeruch kaschieren und zusätzlich die Schweißproduktion hemmen: Enthaltene Aluminiumsalze wie etwa Aluminiumchlor­hydrat verengen die Schweißdrüsen vorüber­gehend und reduzieren auf diese Weise die austretende Schweißmenge.

Insgesamt zehn Sprays schützen gut vor unangenehmem Körpergeruch: CD Deospray Wasserlilie und Lavera Basis Sensitiv Deo Spray bieten 24 Stunden, Nivea Deodorant Fresh Natural Ocean Extracts sogar 48 Stun­den guten Schutz. Schlusslicht im Test ist  Sebamed Balsam Deo Sensitive. Dieses Deodorant schützt nicht einmal 24 Stunden vor Achselgeruch und wurde daher mit „nicht zufriedenstellend“ beurteilt.

Die meisten Antitranspirants erzielten beim Prüfpunkt „Schweißminderung“ gute Ergebnisse. Nur Fa Sport Invisible Power schützt weniger als 48 Stunden und wurde deshalb im Testurteil abgewertet.

Reizthema Aluminium

Über Aluminiumsalze in Kosmetika wird immer wieder diskutiert. Konsumenten be­fürchten, dass Aluminium vom Körper aufgenommen wird und dauerhafte Schäden verursacht, beispielsweise Brustkrebs oder Alzheimer auslöst Laut deutschem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist bei den getesteten Sprays bei einmal täglicher Anwendung auf intakter Haut keine gesund­heitliche Beeinträchtigung zu erwarten. Alu­miniumhaltige Sprays sollten allerdings nicht auf frisch rasierte Achseln aufgetragen wer­den: Beim Rasieren können winzige Hautverletzungen entstehen, über die mehr Aluminium in den Körper gelangen könnte. In Produkten, die als Antitranspirants ausge­lobt werden, sind Aluminiumsalze enthalten, unter Deos werden im Allgemeinen aluminiumfreie Produkte verstanden. Würden sich alle Hersteller an diesen Grundsatz halten, hätten es Verbraucher, die die Aufnahme von Aluminium reduzieren möchten, relativ ein­fach. Sie müssten nur zu einem Deo greifen und das mühsame Entziffern der meistens kleingedruckten Liste der Inhaltstoffe bliebe ihnen erspart. Leider sieht die Praxis anders aus. Die getesteten Sprays von Balea und Fenjal sind als „Deospray“ beziehungsweise „Deodorant Spray“ gekennzeichnet. Laut Inhaltstoffliste enthalten beide Produkte dennoch Aluminiumchlorhydrat.

TIPPs
  • Damit man bei brütender Sommerhitze nicht gleich nach dem Duschen wieder ins Schwitzen gerät, hilft luftige Kleidung. Naturmaterialien wie Leinen, aber auch einige moderne Spezialfasern sorgen für ein angenehmes Hautklima.
  • Scharf gewürzte Speisen und üppige Portionen können ebenso wie Kaffee oder Alkohol den einen oder anderen Schweißausbruch auslösen – an heißen Tagen daher besser meiden.
  • Ausreichend Wasser trinken, damit der Körper bei starkem Schwitzen nicht dehydriert.
  • Aufgespritzte Fruchtsäfte, Kräuter-oder Früchtetees sind ebenfalls gute Durstlöscher.


Details und weitere VKI-Tests finden Sie auf www.konsument.at (kostenpflichtig)!

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK