Messenger im AK-Test

Ein Messenger ermöglicht es Ihnen, dass Sie mit Ihren Kontakten über das Internet chatten, Bilder oder Videos austauschen, sich in Gruppen organisieren oder (Video-)telefonieren. Dafür stehen Ihnen zahlreiche Angebote zur Verfügung, die ihre Vor- und Nachteile haben. Aus diesem Grund haben wir uns für Sie einige Anwendungen angesehen und diese im Hinblick auf ihre Sicherheit, ihre Verbreitung und ihre Datenverarbeitung getestet. 

WhatsApp

Der kostenlose Messenger WhatsApp gehört zu Facebook und ist für Android, iPhone oder Windows Phone erhältlich. Für ihn spricht, dass er eine sehr große Nutzerzahl hat und Sie damit mehr oder weniger all Ihre Kontakte erreichen.

Verschlüsselte Kommunikation

Das Chatten, das Versenden von Fotos oder Videos, das Verabreden in Gruppen oder das (Video-)Telefonieren mit Ihren Freundinnen und Freunden ist verschlüsselt. Zusätzlich können Sie Ihre Chatpartnerinnen und -partner als „echt“ verifizieren. Die verschlüsselte Kommunikation und die Verifizierung von Kontakten erhöht die Sicherheit Ihrer Kommunikation, denn dadurch können nur Sie und die als solche bestätigten Nachrichten-Empfänger die ausgetauschten Inhalte sehen. Dritten ist das nicht möglich.

Ein weiterer Vorteil des Messenger ist, dass zum Beispiel Medienanbieter oder Bildungseinrichtungen über WhatsApp Nachrichten-Abos an Interessentinnen und Interessenten versenden oder Sie über WhatsApp Bestellungen und Buchungen bei Unternehmen durchführen können.

Schwächen im Datenschutz

Alles in allem ist das Programm damit alltagstauglich. Es weist jedoch erhebliche Schwächen im Datenschutz auf, denn mit der Nutzung von WhatsApp übermitteln Sie unzählige Informationen, wie zum Beispiel Ihr Adressbuch, Ihren Standort, die Häufigkeit Ihrer App-Nutzung oder Ihre Interaktionen mit anderen NutzerInnen, an WhatsApp und an Facebook-Dienste. Das führt dazu, dass Facebook sehr viel über Sie weiß.

Die Datensammlung findet eine Erweiterung, wenn Sie zum Beispiel auf einer Website Inhalte über WhatsApp teilen oder ein Backup auf Google Drive oder iCloud anlegen. Damit verfügen weitere Unternehmen über Ihre Daten, wobei nicht immer klar ist, wofür sie diese nutzen. Das alles ist für das Funktionieren eines Messengers nicht erforderlich und spricht aus datenschutzrechtlicher Sicht gegen eine Nutzung von WhatsApp.

Tipp

Wie Sie Ihre Privatsphäre auf WhatsApp schützen können, finden Sie hier.

Facebook-Messenger

Nutzen Sie Facebook können Sie den Facebook-Messenger für Android oder iPhone herunterladen. Er ist die in einem separaten Programm ausgelagerte Chat-Funktion des Sozialen Netzwerkes und hat eine hohe Verbreitung.

Verschlüsselung muss extra aktiviert werden

Die Anwendung ist in den Standardeinstellungen unsicher, denn Ihre Kommunikation verläuft unverschlüsselt. Das bedeutet, dass das Unternehmen Ihre Eingaben als für jeden einsehbaren Text auf seinen Servern abspeichert. Sie müssen von sich aus aktiv werden, wenn Sie das nicht möchten, und die Verschlüsselung extra aktivieren.

Facebook-Messenger sammelt zahlreiche Daten

Der Facebook-Messenger sammelt zahlreiche Daten von Ihnen, wie zum Beispiel die auf Ihrem Endgerät installierten Apps oder die Funkzellentürme in Ihrer Nähe. Die dabei gewonnenen Informationen sendet das Programm an Facebook und seine Partnerunternehmen. Der Facebook-Messenger ist aufgrund dieses Umstands Datenschutz-unfreundlich. 

Tipp

Wie Sie Ihre Privatsphäre im Facebook-Messenger schützen können, finden Sie hier.

Signal

Signal ist eine kostenlose Anwendung, die Ihnen für Android und iPhone zur Verfügung steht. Ihr Quellcode ist offen, weshalb Externe das Programm auf Schwachstellen und Datenschutz hin überprüfen können. Mit Signal können Sie chatten, sich in Gruppen organisieren, Inhalte versenden oder (Video-) telefonieren. Das geschieht auf einer sicheren Basis, denn die Kommunikation mit Signal ist verschlüsselt. Zusätzlich dazu können Sie Ihre Kontakte als echt verifizieren.

Ausgetauschte Infos werden automatisch gelöscht

Der Messenger kennt die Funktion der verschwindenden Nachrichten. Sie ermöglicht Ihnen die Einstellung, dass sich von Ihnen versendete Nachrichten nach einem von Ihnen festgelegten Zeitraum sowohl bei Ihnen als auch bei Ihrem Gegenüber automatisch löschen. Das stärkt den Datenschutz und verhindert, dass bereits ausgetauschte Informationen über einen sehr langen Zeitraum abrufbar bleiben.

Keine Informationsweitergabe an Werbepartner

Ein weiterer Vorteil der Anwendung ist, dass es zu keiner Informationsweitergabe an Werbepartner kommt und sich die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten auf ein für die Umsetzung des Dienstes notwendiges Minimum beschränkt. Beispielsweise übermittelt Signal Ihre Telefonnummer nur deshalb an ein Partnerunternehmen, damit dieses Ihnen einen Verifikationscode für Ihre Telefonnummer per SMS senden kann.

Datenschutzerklärung nur auf Englisch

In diesem Zusammenhang ist es als ein Minus anzusehen, dass Ihnen die Datenschutzerklärung von Signal nur auf Englisch zur Verfügung steht. Das verhindert, dass Sie sich auf einfache, transparente und verständliche Art und Weise über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei der Nutzung von Signal informieren können. Ein weiteres Minus bei der Anwendung ist der Umstand, dass Sie diese nur nach Bekanntgabe Ihrer Telefonnummer nutzen können.

Wie Sie Ihre Privatsphäre auf Signal unter Android schützen, lesen Sie hier auf Englisch nach.

Wie Sie Ihre Privatsphäre auf Signal unter iPhone schützen, lesen Sie hier auf Englisch nach.

Wire

Die kostenlose Messenger-App Wire steht Ihnen für Android und iPhone zur Verfügung. Sie ist quelloffen und verschlüsselt Ihre Kommunikation.

Anwendung kann anonym genutzt werden

Im Unterschied zu anderen Anbietern müssen Sie sich bei Wire nicht mit Ihrer Telefonnummer registrieren. Ein Kontaktdatenabgleich zwischen Ihrem Adressbuch und dem Unternehmen ist optional. Damit können Sie und Ihre Kontakte die Anwendung grundsätzlich anonym nutzen.

Ein weiterer Vorteil von Wire ist der Umstand, dass Sie Ihre Kontakte verifizieren können. Das verhindert sogenannte Man in the Middle-Attacken, bei denen sich Dritte zwischen Sie und Ihr Gegenüber „stellen“, Ihre Kommunikation abfangen, mitlesen und Ihnen in betrügerischer Absicht antworten.

Aktuell geringe Verbreitung

Die Server, über die die Kommunikation mit Wire erfolgt, stehen im EU-Raum. Der große Nachteil von Wire ist die aktuell geringe Verbreitung.

Threema

Threema ist eine kostenpflichtige Anwendung, die Ihnen für Android um 2,99 Euro, für iPhone um 3,49 Euro und für Windows Phone um 1,99 Euro zur Verfügung steht.

Verschlüsselte Kommunikation

Sie beherrscht den gängigen Leistungsumfang von Messengern, bietet Ihnen eine verschlüsselte Kommunikation an und ermöglicht Ihnen die Verifizierung von Kontakten.

Threema ist für Sie anonym nutzbar

Der Messenger setzt von Ihnen keine Registrierung mit Ihrer Telefonnummer und keinen Kontaktdatenabgleich voraus. Im Unterschied zu anderen Anbietern ist der Quellcode von Threema geheim, weshalb die Anwendung von außen nicht evaluierbar ist. Die Server, über die das Unternehmen die Kommunikation versendet, stehen in der Schweiz. Im deutschsprachigen Raum genießt Threema eine gewisse Verbreitung.

Telegram

Der Messenger Telegram ist kostenlos für Android, iPhone und Windows Phone erhältlich. Er weist einen erhöhten Verbreitungsgrad auf und beherrscht die gängige Leistungen eines klassischen Messengers. Sein Quellcode ist offen und von Externen auf Sicherheitslücken oder Schwachstellen hin überprüfbar.

Telegram ermöglicht Ihnen das Aktivieren von selbstzerstörenden Nachrichten und löscht Ihr BenutzerInnenkonto nach einiger Zeit Inaktivität automatisch. Beides ist für den Datenschutz von Vorteil.

Keine standardmäßige Verschlüsselung

Ein gravierender Nachteil von Telegram ist der Umstand, dass der Messenger keine standardmäßige Verschlüsselung von Nachrichten kennt. Das ermöglicht es technisch versierten Dritten, Ihre Eingaben und Ihre Kommunikation mit anderen im Klartext mitzulesen. Während die Kommunikation von Personen untereinander für Sie immerhin optional verschlüsselbar ist, gibt es diese Möglichkeit bei Gruppenchats nicht. Das führt dazu, dass Telegram im Hinblick auf die Kommunikation unsicher ist.

Datenschutzerklärung nur auf Englisch

Die Information darüber, wie das Unternehmen Ihre Daten verarbeitet, steht Ihnen nur auf Englisch zur Verfügung. Aus diesem Grund können Sie sich darüber nicht transparent, verständlich und einfach informieren. Das ist ein Nachteil und verstößt gegen europäisches Datenschutzrecht.

Kik

Der Kik Messenger steht Ihnen als kostenlose App für Android oder iPhone zur Verfügung. Sie müssen für die Nutzung der Anwendung keine Telefonnummer bekannt geben. Ein automatisierter Abgleich Ihrer Kontaktliste findet nicht statt. Kik bietet Ihnen öffentliche Chat-Räume an. Diesen können Sie beitreten, um mit Fremden zu chatten und neue Bekanntschaften zu schließen. Die Kommunikation mit Kik ist unverschlüsselt. Kontakte können Sie nicht verifizieren. Die Information darüber, wie der Anbieter Ihrer Daten verarbeitet, steht nur auf Englisch zur Verfügung.

Resümee

Jeder Messenger hat seine Vor- und Nachteile. Wenn es darum geht, die Anwendungen im Hinblick auf ihre Sicherheit, ihre Verbreitung und ihren Datenschutz zu bewerten, spricht einiges dafür, dass Sie Signal verwenden: Der Messenger ist verbreitet, standardmäßig sicher und verarbeitet Ihre Daten nur für notwendige Zwecke. Weitere, empfehlenswerte Anwendungen sind Wire oder Threema. Sie haben den Nachteil einer geringeren Verbreitung. Diese wiederum ist der große Vorteil von WhatsApp. Die Anwendung weist jedoch datenschutzrechtliche Schwächen auf.

  • © 2019 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum