Begriffe für Konto­dienst­leist­ung­en

Sie möchten Näheres über Ihr Girokonto erfahren und verstehen nur Bahnhof? Sie wissen nicht, was ein cardTAN, ein SB-Imagebeleg oder ein Bargeld-Manager ist? Dann sind Sie in bester Gesellschaft.

Viele Begriffe für Kontodienstleistungen, die in den Preisblättern der Banken verwendet werden, sind unklar und teilweise sehr unterschiedlich formuliert. Das zeigt eine AK Analyse über die verwendeten Begriffe im Zahlungsverkehr (Konto) von 9 Banken in Wien.

Ein paar Beispiele

Alleine für das Entgelt der laufend verrechneten Kontoführung („Konto­führ­ungs­ge­bühr“) werden Begriffe verwendet wie „Konto­führ­ungs­pro­vision“, „Konto­führ­ungs­ent­gelt“ oder Kontoführungspauschale“. In manchen Preis­blätt­ern steht auch nur „Kontoführung“.

Beim Blick auf den Kontoauszug sorgen oft unverständliche Begriffe, Fach­termini und Kürzel für Verwirrung. Wissen Sie etwa, was GAA, KAD, SEPA oder SB bedeutet? Das erschwert KonsumentInnen den Überblick über ihre Fin­anz­en.

Forderungen

  • Transparenz bei Girokontoprodukten - unverständliche Fach­be­griffe oder unbekannten Kürzel sollten von Kontoauszügen oder Preisblättern verschwinden.

  • Klare und periodische Informationen über Zinsen für Guthaben und Überziehung.

  • Rascher Einsatz von standardisierten Begriffen wie von der EU Bankkonten-Richtlinie gefordert.


  • © 2018 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum