15.6.2018

AK-Tipps: Nachhilfe klug wählen

Bis zu 97 Millionen Euro für private Nachhilfe – und um 17 Prozent mehr Kinder als im Vorjahr, die Nachhilfe brauchen: Bleibt der Lernerfolg der Kids in der Schule aus, müssen Eltern für Nachhilfe mitunter tief ins Geldbörsel greifen.

Kontakt

Bildung, Jugend und Kultur
Tel. : 050 477-2302
E-Mail: bildung@akktn.at

TIPP

  • Fragen Sie Freunde oder Eltern nach guten Erfahrungen mit Nachhilfe-Instituten.
  • Vergleichen Sie die Preise! Manche Nachhilfe-Institute bieten beim Gruppenunterricht Preisstaffelungen nach der Anzahl der Schüler in der Gruppe an.
  • Achten Sie bei Lern-Instituten, dass Kurse mit mehreren Unterrichtseinheiten oft günstiger sein können.
  • Fragen Sie bei Nachhilfe-Instituten nach, ob es eine Bindungsfrist gibt. Günstige Preise gibt es manchmal nur, wenn Sie sich länger binden.
  • Achten Sie auf die Dauer der Unterrichtseinheiten. Lernpsychologisch sind 45 bis 50 Minuten mit zehnminütiger Pause ratsam.
  • Fragen Sie beim Gruppenunterricht nach Anzahl und Alter der Kinder. Bei zu vielen (mehr als acht) oder zu ungleicher Lernstufe ist der Lernerfolg gewöhnlich schlechter.
  • Vereinbaren Sie einzelne Probestunden bevor längerfristige Kurse beginnen.
  • Achtung! Wenn manche Institute oder Privatlehrer zum Schüler kommen, verrechnen sie eine Fahrtpauschale oder einen höheren Stundenbeitrag.
  • Wer bei manchen Instituten bar bezahlt, kommt günstiger weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mädchen vor Tafel © contrastwerkstatt, stock.adobe.com

264.000 Kinder brauchen private Nachhilfe

Bis zu 97 Millionen Euro für private Nachhilfe – und um 17 Prozent mehr Kinder als im Vorjahr, die Nachhilfe brauchen: Der Lerndruck steigt.

Nachhilfe © photophonie, stock.adobe.com

AK sorgt für kostenlose Nachhilfe

Lerncoaching: AK Kärnten fördert Pflichtschüler ab zehn Jahren mit Nachhilfeeinheiten.

  • © 2018 AK Kärnten | Bahnhofplatz 3 9021 Klagenfurt am Wörthersee, +43 50 477

  • Datenschutz
  • Impressum