14.1.2014
Drucken Teilen Zu Merkzettel hinzufügen

AK administriert neue Arbeitnehmerförderung: jetzt Antrag stellen!

Mehr Geld für die Kärntner Arbeitnehmer bringt die neue Arbeitnehmerförderung des Landes. Vor allem die Bezieher kleinerer Einkommen profitieren von einfacheren Richtlinien, höheren Zuschüssen und der vereinfachten Antragstellung. Für die Abwicklung ist seit 1. Jänner wieder die Arbeiterkammer Kärnten zuständig. Anträge können ab sofort gestellt werden.

Die Arbeitnehmerförderung des Landes Kärnten wird seit Jahresbeginn wieder von der Arbeiterkammer Kärnten abgewickelt und weist eine Vielzahl von Verbesserungen auf. Die Richtlinien wurden deutlich vereinfacht, was zur Folge hat, dass mehr Kärntner in den Genuss der Förderungen kommen. Die Fahrtkostenzuschüsse für Berufspendler wurden erhöht, Benutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln und Gehbehinderte werden ebenfalls stärker unterstützt. Außerdem gibt es eine bessere Unterstützung bei der Aus- und Weiterbildung.

Neue Online-Formulare

„Ob es um die Fahrt zur Arbeit oder die Aus- und Weiterbildung geht: Unter dem Strich bleibt mehr Geld für die Kärntner Arbeitnehmer. Das bedeutet auch gleichzeitig mehr Verteilungsgerechtigkeit“, sagt AK-Präsident Günther Goach. Neu sind auch die Online-Formulare, mit denen die Arbeitnehmerförderung bequem von zuhause aus beantragt werden kann. „Die Abwicklung der Förderungen wird in gewohnter Weise schnell und unbürokratisch erfolgen“, sagt Goach.

Sieben Förderungen

Insgesamt ist die neue Arbeitnehmerförderung in sieben Bereiche unterteilt. Fünf davon werden direkt über die Abteilung „Förderungen für ArbeitnehmerInnen“ in der AK Kärnten abgewickelt. Es sind dies der Fahrtkostenzuschuss für Berufspendler, der Mautkostenersatz für Berufspendler, der Fahrtkostenzuschuss für Lehrlinge, der Fahrtkostenzuschuss für Lehrlinge bei Fahrten zu Berufswettbewerben sowie der Fahrtkostenzuschuss für berufstätige Abendschüler.

Die Bildungsförderung sowie der Heim- und Wohnkostenzuschuss für Lehrlinge werden nach wie vor vom Land abgewickelt. Anträge und Informationen gibt es unter ktn.gv.at/arbeitnehmerfoerderung

Förderung für Pendler

Die gefragteste Förderung ist erfahrungsgemäß der Fahrtkostenzuschuss, für den 2014 ein mit 3,5 Millionen Euro gefüllter Topf bereitsteht. Der Leiter der Abteilung Finanzen und Förderungen in der AK Kärnten, Bernhard Sapetschnig, rechnet heuer mit rund 30.000 Anträgen: „Die durchschnittliche Fördersumme wird sich stark erhöhen. Wir rechnen damit, dass statt bisher 104 Euro rund 140 Euro für den Fahrtkostenzuschuss ausbezahlt werden. Profitieren sollen vor allem die Bezieher geringer Einkommen.“  

ANF-Anträge sind da!

Alle Anträge für Zuschüsse auf Mitteln der Arbeitnehmerförderung des Landes zum Online-Ausfüllen oder zum Download.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Facebook aktivieren
Drucken Teilen Zu Merkzettel hinzufügen

Sitemap

Facebook Youtube RSS
Zum Seitenanfang
Zum Seitenanfang